Quelle: http://bit.ly/2p8S54z
Quelle: http://bit.ly/2oIlYMT

Warum Schlager plötzlich wieder massentauglich sind

Im letzten Jahr sangen die drei Künstler der Band KLUBBB3, "Schlager ist geil". Tatsächlich sieht es so aus, als würde sich das angestaubte Image des Schlagers von der Volksmusik, Tracht und Uncoolness mehr und mehr wandeln und auch unter den Jugendlichen populärer werden. Wir erklären, warum das so ist!

Den absoluten Startschuss gab ohne Zweifel Helene Fischer, als sich die gelernte Musicaldarstellerin mit ihren Überhits "Atemlos durch die Nacht", "Die Hölle Morgen früh" oder "Lass jetzt los" in die Charts katapultierte. Die schöne Blondine kann nicht nur gut singen, tanzen und ist eine hervorragende Entertainerin, sie sieht zudem auch noch gut aus und kommt grade mit ihrem frischen, jugendlichen Image bei den Nachwuchsschlagerfans an. Aber auch junge Stars wie Beatrice Egli sind längst keine Nischenkünstler mehr. Schlager – das passt in der neuen, poppigeren Ausrichtung auf jedes Fest, auf jede Veranstaltung und kann ungeachtet der Altersklasse und des Fremdsprachvermögens noch morgens um drei mitgeschmettert werden. Vorbei sind die Zeiten, in der Künstler wie Roland Kaiser, Wolfgang Petry oder Andrea Berg die Schlagerwelt dominierten und für das leicht angestaubte Image der Branche sorgten. Volksmusiksendungen bedienen zwar immer noch die Zielgruppe der echten Volksmusikfans, die Künstler von heute sind jedoch poppiger, eingängiger und bieten mit ausgefallenen Outfits auch etwas für die Augen der Fans. Sie verkörpern einen neuen Schlager, der gerne die Grenzen zur Popmusik überschreitet. Hinzu kommt, dass mittlerweile auch große Labels das Potenzial der Schlagerkünstler für sich entdeckt haben und ihre Schützlinge auf aufwändig gestaltete Stadiontourneen schickt – Feuerwerk, Backgroundtänzer und Leinwandprojektionen inbegriffen. Das kommt an – bei einer breiten Masse an Fans.

So kommt es, dass sich auch bei Formaten wie Deutschland sucht den Superstar durchaus Schlagersänger in den Finalshows durchsetzen können. Vanessa Mai oder Andreas Gabalier sind weitere Vertreter dieser Gilde. Spätestens mit seinem MTV Unplugged Konzert und Gastauftritten der 257er und Xavier Naidoo hat Gabalier gezeigt, wie musikalisch anspruchsvoll und offen Schlager sein kann. Wer sich noch nicht mit dem Genre anfreunden konnte, aber der Musik eine Chance geben möchte, kann bei JUKE mit der Music Flat reinhören.

Bild des Benutzers JUKE Redaktion
JUKE Redaktion
16.04.2017 - 15:09