Quelle: http://bit.ly/2jKwM9p
Quelle: http://bit.ly/2kGdjFq
Quelle: http://bit.ly/2k94q7s

Unglaublich, aber wahr: Für diese Hauptrollen waren ursprünglich Männer geplant

Manche Filme verbinden wir automatisch mit einem bestimmten Schauspieler. Johnny Depp gehört als Captain Jack Sparrow auf das Deck der Black Pearl, Audrey Hepburn bleibt auf ewig die Schönheit aus Frühstück bei Tiffany. Doch nicht immer läuft die Besetzung der verschiedenen Charaktere nach Plan. Manchmal kommt es sogar so weit, dass aus einem kämpfenden Prinzen eine mutige Prinzessin wird. Hier kommen zwei Filme, für deren Hauptrollen ursprünglich Männer vorgesehen waren.

Flightplan – ohne jede Spur

In dem Actionthriller aus dem Jahr 2005 spielt Jodie Foster die Rolle einer jungen Mutter, die sich während eines interkontinentalen Fluges von Berlin zurück in die Staaten in ihrem persönlichen Albtraum wiederfindet: Ihre kleine Tochter Julia verschwindet plötzlich spurlos – während des Flugs. Völlig in Panik versucht Kyle Pratt (Foster), ihr Kind wiederzufinden und wendet sich hilfesuchend an andere Passagiere und die Crew. Doch keiner der Anwesenden scheint ihren Sprössling jemals gesehen zu haben. Die verzweifelte Mutter beginnt, ihren Verstand anzuzweifeln, bemerkt jedoch, dass ein böses Spiel mit ihr getrieben wird und sie niemandem an Bord der Maschine trauen kann.

Kaum zu glauben, dass diese Rolle der absolut überzeugenden Jodie Foster nicht auf den Leib geschrieben war. Eigentlich sollte es nämlich eine männliche Hauptrolle geben: Sean Penn. Wir kaufen Foster die Rolle aber zu 100 Prozent ab.

 

Salt

Auch in diesem packenden Actionfilm, der unter der Regie von Philip Noyce gedreht wurde, sollte die Hauptrolle eigentlich an einen Mann gehen. Doch unverhofft kommt oft und so ging die Hauptrolle stattdessen an die Hollywood-Schönheit Angelina Jolie, die in dem Film als Top-Agentin Eva Salt und Opfer einer Verschwörung ihre Unschuld beweisen muss. Salt muss nicht nur sich, sondern auch ihren Mann gegen ehemalige Freunde und Kollegen verteidigen, die sie nur mit Hilfe ihrer langjährigen Erfahrung von sich fernhalten kann.

Angelina Jolie nimmt die Zuschauer mit auf eine gefährliche, spannungsgeladene Flucht. Doch nicht von Anfang an war diese Besetzung der Rolle vorgesehen: Eigentlich wollte der Regisseur Tom Cruise als Agenten am Set haben, dieser sagte jedoch aus unbekannten Gründen ab.

Bild des Benutzers Die JUKE Redaktion
Die JUKE Redaktion
10.02.2017 - 11:48