Torion Lannister
Daenerys Targaryen
http://bit.ly/1szAsfu
Tyrion Lannister und Daenerys Targaryen
http://bit.ly/25gbccB
Sansa Stark Game of Thrones
http://bit.ly/1qICTel
Eiserner Thron Game of Thrones
http://bit.ly/1TDr6IH

Game of Thrones: Diese Fakten kanntest du bestimmt noch nicht

Das schlimmste Szenario für jeden „Game of Thrones“-Fan? Man wird gespoilert, bevor man eine Folge gesehen hat.

Das wird euch bei diesen spannenden Fakten nicht passieren – denn sie erklären Szenen und Details, die in den mittlerweile (fast) sechs Staffeln bereits zu sehen waren, die aber fast niemand kennt.

Oder Aspekte, die in den Romanen von George R. R. Martin anders sind als im TV. Neugierig? Hier vier Informationen für Besserwisser.

Eine Frage der Augenfarbe

Gar nicht so leicht, auf dem meist kleinen Fernseh- oder Computerbildschirm zu erkennen, welche Augenfarbe Daenerys Targaryen hat. Lila ist es jedenfalls nicht – doch so hätte es die Buchvorlage der berühmten Fantasy-Serie von George R. R. Martin eigentlich vorgesehen.

Denn in den Romanen heißt es, die Augen der Drachenmutter seien lilafarben. Doch, das wurde später bekannt: Schauspielerin Emilia Clarke fand die Kontaktlinsen, die es für diesen Effekt logischerweise bedurft hätte, so unangenehm und schmerzhaft, dass die Idee schließlich verworfen wurde. Emilia aka Daenerys durfte ihre grau-blauen Augen behalten.

Jede Folge ist anders

Unzählige Charaktere, die sich durch ständig wechselnde Kontinente, Länder und Landschaften bewegen. Und dann stirbt auch noch ständig jemand … da kann man schon mal den Überblick verlieren. Und sicherlich wird es kaum ein Zuschauer bemerkt haben:

Keiner der Charaktere, ob so bekannte Figuren wie Tyrion Lannister und Daenerys Targaryen, noch eher weniger bedeutende Rollen, tauchen in jeder Folge auf. Wer also jetzt, in der sechsten Staffel, noch mal alle Folgen schauen will: Einfach mal drauf achten und auf einer Liste ankreuzen. Oder so.

Tierliebe

Es ist so lange her, dass die Familie Stark gemeinsam mit Jon Snow ein paar verwaiste Wölfe im Wald fand – und kurzerhand adoptierte. Der Wolf wurde zum Symbol für den (mittlerweile auch getöteten) Robb Stark, den König des Nordens.

Und auch seine kleine Schwester Sansa Stark bekam einen der Welpen, der ihr treu zur Seite stand. Im wahren Leben waren die Wölfe natürlich keine Wölfe, sondern Hunde. Und Schauspielerin Sophie Turner, die Sansa spielt, hat ihren Filmhund so ins Herz geschlossen, dass sie ihn kurzerhand ebenfalls adoptierte. Und ihn auf „Zunni“ taufte. Süß.

Miniatur-Thron

Einmal ein Foto auf dem „Eisernen Thron“ schießen – auch so ein Traum von den vielen „Game of Thrones“-Fans. Kein Wunder, dass unzählige Fotos im Netz kursieren, die begeisterte Menschen auf einer Nachbildung des begehrten Sitzmöbels mit Schwertoptik zeigen. Dabei könnte der düstere Thron noch viel größer und imposanter sein, wenn es nach Buchautor George R. R. Martin gegangen wäre:

In seinem Blog schreibt er: „Der Eiserne Thron ist gewaltig. Hässlich. Asymmetrisch.

Es ist ein Thron, für den Schmiede halb geschmolzene, zerbrochene, verbogene Schwerter zusammengehämmert haben, aus den Händen gefallener Männer gezerrt oder von besiegten Feinden abgeworfen. Und es wurden tausende Schwerter verarbeitet, nicht nur ein paar.“

Heißt: Der Thron, nach dem alle streben, würde im Original vermutlich bis zur Decke der Schlosshalle reichen.

 

 

 

 

 

[Bilder, Teaser: Flickr/ Peter Pham/ CC BY 2.0; Bild 1 Flickr/ Televisione Streaming/ CC BY 2.0; Bild 2 Flickr/ horslips5/ CC BY 2.0; Bild 3 Flickr/ Peter Pham/ CC BY 2.0; Bild 4: Flickr/ Wicker Paradise/ CC BY 2.0]

Bild des Benutzers Anna
Anna
01.06.2016 - 10:00