Quelle: http://bit.ly/2jC99N7
Quelle: http://bit.ly/2jUklFC

Filmrückblick: die besten Filme 2016

Zu Beginn des neuen Jahres hat der ein oder andere vielleicht ein bisschen Zeit, sich das Schaffen der Sterne und Sternchen des vergangenen Jahres näher zu bringen. Damit nicht zu viel Zeit ins Land geht, bis die Spreu vom Weizen der Filmkunst getrennt wird und man sich am Ende doch in Kung-Fu Panda 3 wiederfindet, hier zwei heiße Geheimtipps des letzten Jahres für die kalte Jahreszeit:

 

  1. Rogue One: A Star Wars Story

Während eingefleischte Fans 2015 bereits in heller Aufregung ihre Lichtschwerter wetzten, nahm J. J. Abrams die große Hürde einer Star Wars Fortsetzung mit Bravour. 2016 stellt sich nun Gereth Edwards mit „Rogue One: A Star Wars Story“ der kritischen Fangemeinde. Rogue One spielt zeitlich noch vor dem Urvater „Krieg der Sterne“ und dreht sich um die junge Farmerstochter Jyn (Felicity Jones) und den Diebstahl der im ersten Teil der Saga essenziellen Baupläne des Todessterns. Erstmals wird das Universum rund um die Teilnehmer der Saga in ein dunkleres, kriegsgeprägtes Licht getaucht, was nicht nur Abwechslung verspricht, sondern der Thematik eine lang überfällige Tiefe verleiht.

 

 

  1. Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Der Fantasyfilm von Regisseur David Yates entführt den Zuschauer in eine allzu bekannte Welt der Magie und der Zauberei. Als Vorlage für seinen Film nahm Yates das gleichnamige Buch, das die Handschrift von niemand Geringerem als Harry Potter Mama Joanne K. Rowling trägt. Der Zuschauer begleitet den Magiezoologen Newt Scamander (Eddie Redmayne) auf seiner Reise nach New York. In seinem Koffer trägt der junge Zauberer eine Vielzahl kunterbunter Magiewesen mit sich, die unterhaltsamer nicht sein könnten. Selbstredend bleiben die wilden Wesen nicht lang in ihrem Gefängnis - und das wilde Spektakel nimmt seinen Lauf. Ohne Zweifel erfindet David Yates das magische Rad mit seiner Rowling Verfilmung nicht neu, aber noch vermag die wilde Welt der Magier und Hexen nach wie vor zu begeistern. Auch ohne Potter. 

Bild des Benutzers JUKE Redaktion
JUKE Redaktion
16.02.2017 - 11:19